Warum eine Website nicht mit Google Übersetzer übersetzen?

Wenn Sie eine fremdsprachige E-Mail oder eine Wortverbindung in einem Artikel nicht verstehen oder einfach nur sicherstellen möchten, dass Sie den Inhalt richtig verstanden haben, übersetzen Sie den Text wahrscheinlich mit DeepL, dem Online-Übersetzer auf den Seiten von Google oder Seznam. Derartige Anwendungen eignen sich jedoch nicht dazu, wichtige Unternehmensdokumente zu übersetzen. Erfahren Sie, warum es sich lohnt, mit der Website-Übersetzung einen Übersetzer zu beauftragen.

Wie funktionieren automatische Übersetzer?

In den letzten Jahren haben sich Google Translator und andere Übersetzungs-Apps zum Besseren verändert, sind aber immer noch nicht in der Lage, einen professionellen Übersetzer, geschweige denn einen Muttersprachler, zu ersetzen. Sie arbeiten nach dem Prinzip der maschinellen Übersetzung und nutzen dabei künstliche neuronale Netze, wobei sie den eingefügten Text mit Hilfe von Datenbanken übersetzen, die Texte und Wortverbindungen enthalten, die Programmierer auf sie hochgeladen haben.

Innerhalb kurzer Zeit vergleicht der Online-Übersetzer die entsprechenden Wörter und Satzeinheiten mit solchen, denen er schon früher begegnet ist. Nach ihrer Auswertung zeigt er die Übersetzung an. Auf diese Weise lernt er auch ständig dazu und erweitert seine Datenbank, genau wie ein Mensch. Die resultierende Übersetzung ist jedoch meist ungenau, weist stilistische und grammatikalische Fehler auf, und oft ergibt der Satz überhaupt keinen Sinn. Dies ist einer der Gründe, warum Unternehmen, die ins Ausland expandieren, diese Übersetzungs-Tools meiden.

Warum ist die Übersetzung mit solchen Tools unangebracht?

Das Übersetzen einer Website mit Google Translator oder diversen Plugins direkt in Wordpress kostet praktisch keinerlei Zeit oder Geld. Doch unter dem Deckmantel eingesparter Kosten lauern viele Fallstricke, die Sie letztlich um Kunden und geplante Gewinne bringen können.

Wenn Sie mit der Website ins Ausland expandieren und Ihre Dienstleistungen oder Produkte auf professionelle Weise einem lokalen Publikum präsentieren möchten, müssen Sie an jedes Detail denken. Die Übersetzung umfasst nämlich neben Produktbeschreibungen und Blogartikeln auch:

  • Fehlermeldungen und Popup-Fenster,
  • informative E-Mails,
  • URLs,
  • Identifikations- und Kontaktinformationen in der Kopf- und Fußzeile der Seite und andere Elemente.

Daraus wird deutlich, dass eine einfache Übersetzung des Textes nicht ausreicht und die Website lokalisiert werden muss, um alle ihre Elemente der Zielgruppe und den lokalen Gepflogenheiten anzupassen. Sie brauchen nur zu vergessen, dass man in Spanien nicht mit Kronen bezahlt, und die Señorita verlässt den Warenkorb voller Kosmetika ohne Hoffnung auf Rückkehr. Hier stoßen wir auf den größten Stolperstein von Online-Übersetzern.

Ein Online-Übersetzer ist nach wie vor nur eine Maschine

Der Hauptgrund, warum Sie keine Online-Übersetzer verwenden sollten, um Websites oder wichtige, Ihr Unternehmen repräsentierende Texte und Dokumente zu übersetzen, ist deren mangelhaftes Gefühl für die Sprache. Obwohl diese Technologie in mancher Hinsicht hilfreich ist und einfache Übersetzungen in vielen Sprachkombinationen bewältigt, kann sie das menschliche Element und technische Expertise nicht ersetzen.

Ein professioneller Übersetzer kommuniziert während der Auftragsabwicklung mit dem Kunden, fragt nach seinen Wünschen, weiß, für welchen Zweck und für wen die Übersetzung bestimmt ist. Das kann ein Online-Übersetzer nicht. Er kennt weder die kulturellen Gepflogenheiten des Landes noch das Thema, auf das sich die Website bezieht. Er kann nur mit dem arbeiten, was ihm einprogrammiert wurde.

Rechnen Sie mit Bestrafung durch Google

Wenn Sie Google Translate verwenden, kann dies eine Bestrafung nach sich ziehen. Diese droht Ihnen nämlich seitens der Google-Suchmaschine, die nicht nur die technische Qualität der Website, ihre Inhalte oder Schlüsselwörter scannt, sondern auch versucht, den Benutzern Seiten mit lokalisierten Inhalten anzuzeigen.

Wenn Google feststellt, dass Ihre Inhalte automatisch generiert wurden (und sei es von Google's eigenem Dienst), werden Sie in den Suchergebnissen auf die hinteren Plätze verschoben. Da Sie jedoch einen der vorderen Plätze belegen wollen, kommen Sie nicht ohne SEO-Übersetzung aus, die wiederum nur von einem Fachmann durchgeführt werden kann.

Was ist SEO-Übersetzung und warum ist sie wichtig?

Damit Ihre Website oder Ihr E-Shop auch im Ausland Früchte trägt und im Internet sichtbar ist, widmen Sie den Suchmaschinen genauso viel Aufmerksamkeit wie auf heimatlichem Boden. Die Popularität Ihrer Website hängt von Ihrer SEO-Strategie ab, deren wesentlicher Bestandteil die fremdsprachige Keyword-Analyse ist.

Die passende Verwendung dieser Wörter in Metadaten, Überschriften und gewöhnlichem Text sorgt für eine erfolgreiche organische Reichweite, kann aber auch für die Erstellung und Optimierung von Online-Kampagnen genutzt werden. Sie sollten sämtliche, mit der SEO-Übersetzung verbundene Prozesse einem Muttersprachler anvertrauen, der Keywords und Texte unter Berücksichtigung der Besonderheiten des betreffenden Landes lokalisiert.

Stellen Sie Ihr Geschäft im Ausland auf ein solides Fundament und lassen Sie Ihre Website in hoher Qualität und professionell übersetzen. Bei Aspena arbeiten wir mit 200 Sprachkombinationen und beherrschen die Implementierung der Sprachversionen von Websites aus dem Effeff.

WIR BETREUEN TAUSENDe ZUFRIEDENE KUNDEN,
WERDEN AUCH SIE EINER VON IHNEN

Referenz