Ohne was kommt man beim Simultandolmetschen nicht aus?

Organisieren Sie eine größere Veranstaltung, bei der Teilnehmer zusammenkommen, die verschiedene Weltsprachen sprechen? Dann müssen Sie höchstwahrscheinlich für eine Simultanverdolmetschung sorgen, damit die Zuhörer alles verstehen, was die Sprecher sagen. Damit Ihre Veranstaltung ein perfektes Bild abgibt, müssen Sie alle Teile richtig zusammensetzen, angefangen bei der Anzahl der Dolmetscher bis hin zu einem zuverlässigen Techniker. Was braucht man alles für das Simultandolmetschen?

Wo geht es nicht ohne Simultandolmetschen?

Was Simultandolmetschen ist und wie es sich vom Konsekutivdolmetschen unterscheidet, haben wir im Artikel „Simultandolmetschen vs. Konsekutivdolmetschen“ besprochen. Es wird hauptsächlich für Veranstaltungen mit einer größeren Anzahl von Teilnehmern verwendet, die verschiedene Sprachen sprechen. Typischerweise handelt es sich dabei um Konferenzen oder professionelle Workshops und Symposien. Für eine solche Veranstaltung ist es notwendig, Dolmetscher und die erforderliche Dolmetschertechnik zu buchen, aber auch jemanden, der sich um alle technischen Angelegenheiten kümmert.

Wie viele Dolmetscher werden benötigt und was brauchen sie zum Dolmetschen?

Simultandolmetschen ist ein sehr anspruchsvoller Beruf, vor allem aus mentaler Sicht. An den Dolmetscher werden hohe Anforderungen gestellt, was die Vorbereitung, die Kenntnis der kulturellen und historischen Gegebenheiten des betreffenden Landes und vor allem seine Fähigkeit zu absoluter Konzentration angeht. Und gerade weil man sich zu 100 % auf das Dolmetschen konzentrieren muss, sind zwei Dolmetscher pro übersetzter Sprache der absolute Standard.

Sie sagen sich vielleicht, dass dies unnötige Mehrkosten verursacht, aber diese Investition zahlt sich aus bzw. ist sie mehr als nötig. Sie möchten doch, dass den Zuhörern keine wichtigen Informationen entgehen und sie einen guten Eindruck von der gesamten Veranstaltung bekommen.

Die Dolmetscher wechseln sich nach maximal 30 Minuten ab, aber glauben Sie nicht, dass sich der andere derweil nur ausruht. Er muss im Bild bleiben, die Redner im Auge behalten und ihnen zuhören und sich ggf. Notizen machen. Die von Ihnen bereitgestellten Einrichtungen sind auch für ihren Komfort und ihre Qualität wichtig.

Dolmetscherkabine und technische Ausstattung

Beim Simultandolmetschen wird für jede Sprache eine Dolmetscherkabine benötigt, die sich die beiden Dolmetscher teilen. Sie muss natürlich Tisch und Stühle, aber auch eine Dolmetscher-Tischeinheit enthalten, die aus einerKonsole mit Kopfhörern und einem Mikrofonbesteht. Der Dolmetscher hört die Originalsprache des Sprechers im Kopfhörer und dolmetscht dann mittels Mikrofon für die Zuhörer. Er kann auch die Lautstärke und andere Parameter dessen, was der Sprecher sagt, an der Konsole steuern.

Es gibt zwei Arten von Dolmetscherkabinen. Zum einen die Tischkabine, die klein und tragbar ist und von einer Person gehandhabt werden kann. Da sie jedoch nach hinten offen und daher nicht vollständig schallisoliert ist, muss ihr Aufstellungsort gut gewählt werden. Am besten platziert man sie an der Wand und an Stellen, an denen keine Teilnehmer vorbeilaufen, sodass die Dolmetscher genügend Ruhe für ihre Arbeit haben.

Zum anderen gibt es große Standard-Dolmetscherkabinen, die im Vergleich zur Tischkabine komplett schallisoliert sind. Es handelt sich um separate Einheiten, die durch eine Tür betreten werden und in vielen Fällen über eine eigene Belüftung verfügen. Ihre Montage und Handhabung ist zeit- und platzaufwendiger.

Ein sehr wichtiger Aspekt bei der Aufstellung der Dolmetscherkabine ist eine gute Sicht auf Redner und Publikum und eventuell auch auf die projizierte Präsentation. Die Dolmetscher verfügen zwar möglicherweise über Bildschirme in der Kabine, auf denen sie die Bilder sehen, aber der Blick auf den großen Bildschirm erleichtert ihnen die Arbeit. Und warum ist es wichtig, den Sprecher zu sehen? Falls der Redner auf etwas Bestimmtes in der Präsentation hinweist oder eine Demonstration in seinen Vortrag einschließt, gerät ein Dolmetscher, der dies nicht sehen kann, leicht aus dem Kontext.

Dolmetschertechnik für Redner und Zuhörer

Für den Komfort von Rednern und Zuhörern ist es notwendig zu gewährleisten, dass auch ihnen hochwertige Technik zur Verfügung steht. Die Sprecher benötigen Mikrofone, die den Ton an die Kopfhörer der Dolmetscher übermitteln. Bei ihrer Auswahl sollten Sie die Form und Dauer der Vorträge berücksichtigen. Werden die Redner eine Stunde lang sitzen oder auf dem Podium stehen? Wird es mehr als einen Sprecher geben? Werden sie nacheinander sprechen oder werden sie sich abwechseln und fortlaufend das Wort ergreifen?

Anhand dieser Kennzahlen muss das richtige Sprechermikrofon ausgewählt werden. Bei einem klassischen Handmikrofon besteht zum Beispiel die Gefahr, dass der Sprecher mit zunehmender Ermüdung während seines Auftritts immer schlechter zu hören ist, da er das Mikrofon nicht die ganze Zeit in Mundnähe hält, was dem Dolmetscher die Arbeit erschwert. Daher ist ein Headset oder Ansteckmikrofon besser geeignet. Die Zuhörer benötigen hingegen einen Dolmetscherempfänger, eine sogenannte Station. Dieses Gerät mit Kopfhörern ermöglicht es den Zuhörern, den Kanal der gewünschten Sprache auszuwählen.

Wird noch weiteres Equipment benötigt?

Ja. Wenn den Zuhörern Raum für ihre Fragen gegeben wird, müssen mehrere tragbare Mikrofone sowie Assistenten zur Verfügung stehen, die die Mikrofone verteilen. Andere technische Geräte, die beim Simultandolmetschen eine Rolle spielen, sind zum Beispiel Infrarotsender, die das Signal an die Stationen sendet, eine Zentraleinheit, über die die Dolmetscherkabine mit den Sprechermikrofonen, Lautsprechern und, im Falle eines größeren Saals, auch mit dessen Beschallungsanlage verbunden werden können. Um die Bedienung dieser Technik und deren reibungslosen Betrieb sollte sich ein erfahrener Techniker kümmern.

Müssen Sie die gesamte Dolmetschtechnik selbst beschaffen?

Die Organisation einer Konferenz oder einer ähnlich großen Veranstaltung ist schon an sich eine große Herausforderung. Wenn Sie bedenken, dass dazu Simultandolmetschen erforderlich ist, mögen Ihnen die Zeit, Energie und das Geld, die Sie dafür aufwenden müssen, wie ein unbezwingbarer Achttausender erscheinen. Sie müssen auch in Erwägung ziehen, dass die von Ihnen selbst bereitgestellte Technik möglicherweise nicht kompatibel ist – und stellen Sie sich jetzt mal vor, dass Sie das erst am Veranstaltungstag erfahren.

Scheuen Sie sich daher nicht, sich an eine professionelle Übersetzungsagentur zu wenden, die sich mit dem Dolmetschen und der dafür nötigen Technik auskennt. Basierend auf Ihren Anforderungen erstellt unser Team ein unverbindliches Angebot und übernimmt bei Zufriedenheit alle Dolmetschleistungen von A bis Z.

WIR BETREUEN TAUSEND ZUFRIEDENE KUNDEN,
WERDEN AUCH SIE EINER VON IHNEN

Referenz